Gastarife

Weitersagen:

Wissenswertes zu Gastarifen

Deutschlandweit gibt es derzeit rund 1.000 Gasanbieter. Einige von ihnen liefern bundesweit, einige nur regional. Diese Vielfalt auf dem Gasmarkt führt zu einem starken Wettbewerb, der für Endkunden äußerst positive Auswirkungen hat. Attraktive Preis- und Tarifmodelle dominieren das Angebot und ein Anbietervergleich sei jedem Hausbesitzer und Mieter dringend empfohlen. Wer sich nicht informiert, wird von seinem Gaslieferanten automatisch in den Standardtarif eingestuft, der in den seltensten Fällen die preisgünstigste Option darstellt.

Gaspreis © kautz15, fotolia.com
Gaspreis © kautz15, fotolia.com

Gastarife: Vergleichen lohnt sich

In einem Land, in dem der Großteil aller Haushalte aus über 20 Gasanbietern wählen kann, lohnt sich ein Vergleich der Tarife, denn nicht selten sind Einsparungen über mehrere 100 Euro möglich. Der kostenlose Gastarifrechner greift auf eine Datenbank zurück, in der über 800 Gaslieferanten hinterlegt sind. Bei der Suche werden sowohl die Personengruppe (Privat oder Gewerbe), der Postleitzahlenbereich, der Gasverbrauch und die Vertragslaufzeit als auch Kriterien zu Zahlungsmodalitäten (Vorauskasse, Kaution, Bonus) berücksichtigt. Auf Wunsch kann das Ergebnis durch zusätzliche Einstellungen (beispielsweise Biogas, Kündigungsfrist, Dauer der Preisgarantie etc.) weiter eingeschränkt werden. Der kostenlose Gastarifrechner listet bei Eingabe des aktuellen Anbieters und Tarifs die konkreten Ersparnisse bei einem Wechsel auf.

Zum kostenlosen Gas Tarifrechner

Tipp: Mit unserem Gastarifrechner finden Sie die günstigsten Tarife

Die Gastarife und ihre Vielfalt

Grundsätzlich gilt: Der Gastarif besteht aus zwei Komponenten und zwar aus der verbrauchsunabhängigen Grundgebühr und dem verbrauchsabhängigen Arbeitspreis. Bei der Wahl des Gaslieferanten sollten Verbraucher jedoch nicht nur allein nach dem Gaspreis gehen, denn der billigste Anbieter muss nicht zwangsläufig die besten Konditionen haben. Zu einem Vertrag gehören nämlich auch immer eine Laufzeit, eine Kündigungsfrist und Zahlungsbedingungen sowie sehr oft automatische Vertragsverlängerungen, Preisgarantien, Wechselboni oder Sonderabschläge.

  • Vertragslaufzeit: Es gibt Tarife, deren Mindestvertragslaufzeit nur einen Monat beträgt. Der Kunde genießt also volle Flexibilität und kann jederzeit zu einem anderen Anbieter wechseln. Wie bei vielen anderen Dienstleistungen gilt jedoch auch hier: Längere Vertragsbindungen versprechen langfristig gesehen oft die besseren Preise.
    Hinweis: Bei einer Gaspreiserhöhung können Kunden selbst innerhalb der Vertragslaufzeit Gebrauch von ihrem Sonderkündigungsrecht machen.
  • Kündigungsfrist: Kündigungsfristen können stark variieren und betragen in der Regel zwischen zwei Wochen und drei Monaten. Diese sollte sich der Kunde gut merken, vor allem, wenn sich der Vertrag nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit nicht nur um vier Wochen, sondern gleich um mehrere Monate automatisch verlängert.
    Hinweis: Bei einem Umzug besteht in der Regel ein Sonderkündigungsrecht, sofern sich der neue Wohnsitz nicht innerhalb desselben Belieferungsgebietes befindet.
  • Vertragsverlängerung: Wenn der Tarif nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit nicht gekündigt wird, verlängert er sich automatisch. Bei einigen Anbietern um dieselbe Laufzeit wie bei Vertragsabschluss; bei anderen um kürzere Zeiträume. Wer nicht erneut ein ganzes Jahr lang gebunden sein möchte, sollte diesem Punkt Beachtung schenken.
  • Preisgarantie: Verbraucher, die sich über einen langen Zeitraum an ein und denselben Gasanbieter binden, sollten darauf achten, dass der Tarif eine Preisgarantie beinhaltet. Für den vereinbarten Vertragszeitraum ist eine Erhöhung des Gaspreises in der Regel ausgeschlossen.
  • Sonderabschlag: Ein Sonderabschlag bedeutet nicht, dass Extrazahlungen zu leisten sind. Vielmehr geht es um eine Vorauszahlung, die bereits vor Liefer- beziehungsweise Vertragsbeginn entrichtet werden muss. In der Regel wird sie mit den ersten fälligen Monatsraten verrechnet oder bei Vertragsbeendigung zurückerstattet.
  • Service: Sogenannte Online-Tarife sind in der Regel günstiger als Standard-Tarife. Der Preisvorteil kommt zustande, weil Kunden ihren Vertrag und alles was damit zusammenhängt (Änderung der Bankverbindung, Vertragswechsel, Zählerablesung) selbstständig im Online-Kundenportal abwickeln. Wer den persönlichen Kontakt zu seinem Gasanbieter wünscht und Fragen gern mit einem Ansprechpartner am Telefon klärt, sollte sich dessen bewusst sein.

Vorsicht bei Vertragsabschluss oder Verlängerung

Wo ein Wettbewerb, da gibt es natürlich auch unterschiedliche Preismodelle, Anreizprogramme, Versprechungen und vieles mehr. Die Anbieter wetteifern um Neukunden und wollen ihre Bestandskunden natürlich nicht verlieren. Im Zuge dessen locken sie mit Bonusprogrammen und Gutschriften, die nicht selten eine Verlängerung der Vertragslaufzeit mit sich führen. Um sich nicht in die Irre führen zu lassen und die Aussagen zwischen den Zeilen lesen zu können, haben wir die gängigsten Methoden zur Neukundenwerbung beziehungsweise Kundenbindung auf dem Gasanbietermarkt herausgesucht und macht unter folgendem Link auf mögliche Fallstricke aufmerksam.

Fallstricke der Gastarife

Weiterführende Links

Informationen zum GaswechselInformationen zu GaspreisenInformationen zu Gasanbietern Aktuelle Gasnachrichten

Artikel teilen: