Stadtwerke setzen sich am Tag der Elektromobilität für den Klimaschutz ein

Weitersagen:

KWH Preis – Deutschlands Stadtwerke bauen auf eine elektromobile Zukunft in den Städten und Gemeinden als Beitrag zum Klimaschutz und zur Luftverbesserung vor Ort. „Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch. Deshalb machen sich immer mehr Stadtwerke in ihrer Region stark für Elektromobilität“, sagt Hans-Joachim Reck, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) anlässlich des heutigen Tages der Elektromobilität. Mit Elektroautos, Rollern und E-Fahrrädern machen zahlreiche Stadtwerke ihren Strom für die Kunden buchstäblich erfahrbar.

Strom aus erneuerbaren Energien ©-Jürgen Fälchle, fotolia.com
Strom aus erneuerbaren Energien ©-Jürgen Fälchle, fotolia.com

Derzeit entwickeln kommunale Unternehmen deutschlandweit eine elektromobile Infrastruktur und bieten bereits erste intelligente Produkte für ihre Kunden an. So bieten die Stadtwerke Kleve einen Elektroroller mit Ökostromtarif an. Die Stadtwerke Bochum mit ihrem Elektro-City-Transporter „Bomobil“ sind ein weiteres von vielen guten Beispielen. „Kommunale Energieversorger setzen vor allem auf Partnerschaften mit der lokalen Wirtschaft und mit der Kommune selbst“, so Reck weiter. In den sechs „Modellregionen“ werden diese Kooperationen und Konzepte erprobt, daneben betreiben zahlreiche Stadtwerke eigene Pilotprojekte oder gründen gemeinsame Innovationsgesellschaften, die den modernen, zukunftsgerichteten Charakter der Stadtwerke deutlich machen.

Quelle: Verivox, 17.02.2010

Artikel teilen: