< Browse > KWH Preis / Stromvergleich / Strom Ratgeber / Billige Stromanbieter finden

| Kontakt | RSS

Billige Stromanbieter finden

Artikel empfehlen:

Billige Stromtarife durch Wechsel des Stromanbieters

Strompreise
Energiepreise © Digitalpress, fotolia.com

Viele Menschen denken längst über einen eventuellen Wechsel des Stromanbieters nach, da die Strompreise voraussichtlich auch in der Zukunft kontinuierlich steigen werden. Vor einem Vertragsabschluß sollte man aber nicht nur auf die möglichen Kosteneinsparungen achten, sondern zusätzlich auch auf weitere wichtige Faktoren wie beispielsweise die angesetzten Vertragslaufzeiten, verschiedene Zahlungsmodalitäten und enthaltene Serviceleistungen des Unternehmens. Ein Strompreis-Vergleich der mit Hilfe des Tarifrechners kostenlos und unverbindlich durchgeführt werden kann, zahlt sich oftmals aus. Nicht nur für Stromverbraucher, die der teuren Grundversorgung angehören, kann sich ein Stromanbieter- oder ein Tarifwechsel durchaus lohnen.

Tarifrechner erleichtern die Suche nach billigen Stromanbietern

Zwischenzeitlich gibt es auf dem Markt eine Vielzahl an Stromanbieter und fast wöchentlich kommen weitere hinzu. Viele Stromkunden werden allein von dieser Tatsache abgeschreckt, denn sie befürchten, dass der Stromanbieterwechsel inklusive Preis-Leistungs-Vergleich ein entsprechend kompliziertes Unterfangen ist. Zunächst sollte sich der Verbraucher über die unterschiedlichen Stromtarife informieren. Unsere Webseite bietet moderne Tarifrechner, die mittels Postleitzahl und ungefährem Stromverbrauch in Frage kommende Stromtarife ausfindig machen und zum Vergleich gegenüberstellen. Allerdings offerieren manche Billig-Stromanbieter vermeintlich billige Stromtarife, kombiniert mit vielversprechenden Bonuszahlungen und Kosten, die nicht sofort jeder Verbraucher durchschaut. Doch die Tarifrechner können je nach Belieben diverse Optionen wie Bonus- oder Kautionszahlungen berücksichtigen oder eben ignorieren. Somit kann man sich schnell und unkompliziert einen Überblick über die tatsächlichen Kosten pro Jahr verschaffen.

Zum kostenlosen Stromtarifrechner

Vertragliche Aspekte und Service-Angebot beachten

Bei einem Strompreis-Vergleich dürfen zudem die vertraglichen Einzelheiten nicht außer acht gelassen werden. Unter anderem sind Preisgarantien, Laufzeiten und Kündigungsfristen sehr wichtige Faktoren, die dem Wunsch des Kunden natürlich entsprechend sollten. Steht bei Bedarf eine gebührenfreie Hotline zur Verfügung oder gibt es ein Kundencenter in der Nähe? Werden Informationsveranstaltungen zur Einsparung von Energie angeboten oder erhält man sonstige Gratifikationen nach dem Abschluss eines Vertrages? Für viele Neukunden sind eben solche Anliegen besonders entscheidend. Legt man Wert auf eine umfassende Betreuung und viel Service seitens des Stromanbieters, so kommt ein reiner Online-Tarif schon mal nicht in Frage. Dieser spezielle Stromtarif ist zwar meist sehr günstig, allerdings wird hier aus Kostengründen der Verwaltungsaufwand und der Kundendienst äußerst minimal gehalten. Kann auf diese Dinge verzichtet werden, stellt ein einfacher Online-Tarif eine durchaus interessante Alternative zu herkömmlichen Stromtarifen dar.

Fallstricke der Energietarife

Strompakete nur bei genau kalkulierbarem Verbrauch lukrativ

Sogenannte Strompakete bei denen der Kunden zu einem vorab fixierten Preis eine bestimmte Anzahl an Kilowattstunden erhält, können ebenfalls reizvoll sein. Überraschende Preiserhöhungen können damit gänzlich ausgeschlossen und so manche Kosten eingespart werden. Übersteigt der Verbrauch jedoch das zu Anfang festgelegte Kontingent, muss teilweise mit einer überteuerten Nachzahlung gerechnet werden. Fällt der Stromverbrauch innerhalb eines Jahres niedriger aus als erwartet, muss trotzdem der zuvor vereinbarte komplette Gesamtbetrag gezahlt werden. Strompakete sind nur dann lukrativ, wenn der Strombedarf zuvor exakt einkalkuliert werden kann.

Vorsicht bei Zahlungen per Vorkasse

Strompreise können ebenso gesenkt werden, wenn der Kunde bereit ist einen Pauschalbetrag für ein Jahr im Voraus zu begleichen. Von diesem vorab gezahlten Betrag werden die Kosten für den tatsächlich verbrauchten Strom nach und nach abgezogen. Bei höherem Verbrauch kommt es zu einer entsprechenden Nachzahlung. Eine Jahresvorauszahlung sollte aber nur bei seriösen und vertrauenswürdigen Stromanbietern in Betracht gezogen werden. Man sollte Bedenken, dass bei Versorgungsschwierigkeiten oder gar bei Insolvenzen der gezahlte Betrag in der Regel verloren ist und der Kunden diesbezüglich jeglichen Anspruch verliert.

Öko und billig – kein Auschlusskriterium

Selbstverständlich können bei Tarifvergleichen auch Anbieter von Ökostrom nebeneinander gestellt werden. Bevorzugt man nicht nur die billigste Varianten, sondern vielleicht auch eine umweltfreundliche Version, kann dieses Kriterium bei der Auswahl gleichfalls ausschlaggebend sein. Viele Ökostromtarife sind günstiger als die lokalen Grundversorgungstarife. Möglicherweise kann durch einen Wechsel zu Ökostrom dadurch Strompreise und CO2-Emisssionen gesenkt werden, was nicht nur dem eigenen Geldbeutel, sondern vor allem auch der Umwelt zugute kommt.

Wechsel ohne Risiko und großem Aufwand realisierbar

Beim angebotenen Strom handelt es sich im Endeffekt stets um das gleiche Produkt mit gleich bleibender Qualität, welches die unterschiedlichen Anbieter aus ein und demselben „Stromsee“ beziehen. Entscheidet man sich für einen günstigeren Stromtarif, bedeutet das nicht, dass man dafür schlechteren Strom erhält. Für einen Wechsel fallen niemals Gebühren an, denn das wäre gesetzeswidrig. In diesem Zusammenhang müssen keine neuen Leitungen verlegt oder Stromzähler ausgetauscht werden. Ab- und Anmeldungen können auf Wunsch direkt nach einem Tarifvergleich veranlasst werden. Ein Risiko durch einen Anbieterwechsel ohne Strom dazustehen besteht nicht, so dass Versorgungslücken ausgeschlossen werden können.

Weitere Informationen

Zum kostenlosen Stromtarifrechner
Weitere Strom Ratgeber
Informationen zum Stromwechsel
Stromwechsel FAQ
Fallstricke der Energietarife



Artikel gefallen? Folgen Sie uns auf Twitter, Facebook und abonnieren Sie unsere Beiträge.

Artikel empfehlen:

Ähnliche Beiträge und Seiteninhalte