So funktioniert der Stromanbieterwechsel

Weitersagen:

Stromanbieterwechsel im Handumdrehen

Mit der Liberalisierung des Strommarktes Ende der 1990er Jahre steht es den meisten privaten und gewerblichen Stromkunden frei, sich für einen Stromanbieter Ihrer Wahl zu entscheiden. Neben finanziellen Aspekten spielen in Zeiten der Energiewende auch mehr und mehr ökologische Gesichtspunkte bei der Wahl des geeigneten Anbieters eine Rolle. Mit vergleichsweise geringem Aufwand können Sie durch den Wechsel Ihres Stromanbieters nicht nur einiges an Geld sparen. Sie zeigen zudem Flagge für die Umwelt und halten den Strommarkt in Bewegung – damit auch in Zukunft der Kunde König bleibt.

Stromanbieter wechseln © photographyByMK, fotolia.com
Stromanbieter wechseln © photographyByMK, fotolia.com

Ihre Vorteile beim Wechseln:

  • Kostenersparnis
  • Unterstützung der Energiewende
  • Flexibilität bei der Tarif- und Anbieterwahl
Hinweis: Wenn Sie sich für einen neuen Anbieter entschieden haben, wird dieser nach Vertragsabschluss alles Notwendige wie etwa die Kündigung des alten Vertrags in die Wege leiten. Installationsarbeiten in Ihren Räumen sind nicht notwendig.
Tipp: Mit unserem Stromtarifrechner finden Sie die günstigsten Tarife

Wer kann wechseln?

Grundsätzlich steht es jedem Haushaltskunden frei, sich für den Anbieter seiner Wahl zu entscheiden. Anders liegt der Fall, wenn Sie in einer gemieteten Immobilie leben und Ihr Vermieter oder die Hausverwaltung für die Stromversorgung zuständig ist. In diesem Fall können Sie lediglich den Wechsel zu einem günstigeren oder umweltbewussteren Anbieter anregen, ein Anrecht darauf haben sie nicht. Die letztendliche Entscheidung obliegt dem Wohnungseigentümer. Auch die Betreiber von Wärmepumpen und Nachtspeicheröfen können nicht ohne Weiteres ihren Stromanbieter wechseln. Die besonders günstigen Tarife für diese sehr energieintensiven Verbraucher werden in der Regel nur vom örtlichen Grundversorger bereitgestellt.

Tipp: Überprüfen Sie Ihr Konsumverhalten: Der Wechsel des Stromversorgers ist eine hervorragende Gelegenheit, um den eigenen Stromverbrauch auf den Prüfstand zu stellen. Veraltete und unnötige Verbraucher treiben die Stromkosten unnötig in die Höhe. Durch ein optimiertes Verbraucherverhalten können Sie möglicherweise zusätzlich einen vergleichbaren Spareffekt wie durch den Anbieterwechsel erzielen.
Stromrechnung zu hoch? Dann Anbieter wechseln © Stockfotos MG, fotolia.com

Diese Daten benötigen Sie für die Anbietersuche

Um den für Sie günstigsten Anbieter zu finden, muss zunächst der Jahresverbrauch ermittelt werden. Die entsprechenden Daten finden sich auf Ihrer letztjährigen Stromabrechnung. Wenn die Rechnung Fragen aufwirft, kontaktieren Sie Ihren Stromanbieter. Die Versorger sind Ihren Kunden gegenüber auskunftspflichtig und in der Regel auch hilfsbereit. Halten Sie Ihre Kunden- und Vertragsnummer bereit, wenn Sie den Anbieter telefonisch kontaktieren. Neben Ihrem Jahresverbrauch in Kilowattstunden (kWh) benötigen Sie zunächst nur noch Ihre Postleitzahl, dann können Sie die Suche starten.

Wie finde ich den günstigsten Anbieter ?

Die komfortabelste Art, sich über die günstigsten Stromanbieter zu informieren, ist ein Stromtarifrechner im Internet. Die aktuellen Preisrechner bieten Ihnen nicht nur Preisinformationen. Ökologische Aspekte sowie Kündigungsfristen und Zahlungsmodalitäten können bei der Auswahl gleichfalls berücksichtigt werden. Probieren Sie es einfach aus:

Zum kostenlosen Stromtarifrechner

Worauf muss ich bei der Auswahl achten?

Wie bei Telefon- oder Internetverträgen auch, bemüht sich jeder Stromanbieter sein Angebot im bestmöglichen Licht erstrahlen zu lassen. Jedoch können sich Verträge, die auf den ersten Blick besonders günstig erscheinen, auf den zweiten Blick als teuer oder unflexibel erweisen. Wichtige Details, die es vor einem Vertragsabschluss zu beachten gilt, sind beispielsweise Mindestlaufzeiten, Preisgarantien und Kündigungsfristen. Diese und einige weitere Faktoren haben entscheidenden Einfluss darauf, ob sich der Wechsel unterm Strich für Sie tatsächlich lohnt oder nicht.

Diese Punkte sind wichtig:

  • Mindestlaufzeit: Viele Stromanbieter sind bestrebt, Ihre Kunden möglichst lange an sich zu binden. Das verschafft ihnen Planungssicherheit und sorgt für regelmäßige Einnahmen. Für den Verbraucher stellt eine lange Vertragslaufzeit allerdings eher einen Hemmschuh dar. Er wird über einen längeren Zeitraum hinweg daran gehindert, auf eine veränderte Marktsituation mit einem erneuten Anbieter- oder Tarifwechsel zu reagieren. Die Verbraucherzentralen raten normalerweise zu Verträgen mit einer maximal einjährigen Mindestlaufzeit.
  • Kündigungsfrist: Ganz ähnlich wie mit den Laufzeiten verhält es sich mit den Kündigungsfristen. Je länger die Kündigungsfrist, desto unflexibler wird der Kunde. 4 Wochen zum Monatsende wird von den Verbraucherschützern als angemessener Zeitraum angesehen.
  • Vorauszahlungen und Kautionen: Vorsicht ist generell bei Verträgen geboten, bei denen der Anbieter eine Vorauszahlung oder Kaution fordert. Um den Kunden diese Vertragsvarianten schmackhaft zu machen, gewähren die Anbieter teils großzügige Preisnachlässe. Wenn sich das Unternehmen allerdings nicht erfolgreich am Markt behaupten kann, sind die geleisteten Vorauszahlungen weg. Unrühmliches Beispiel ist die Teldafax-Insolvenz von 2011.

So kommen Sie zu Ihrem neuen Vertrag

Wenn Sie sich endgültig für das Angebot eines neuen Stromversorgers entschieden haben, können Sie die Vertragsunterlagen anfordern. Die meisten Anbieter stellen hierzu ein Online-Formular bereit. Wenn Sie Vertragliches nicht über das Internet regeln möchten, lassen Sie sich das Angebot einfach per Post zusenden. Nach der Vertragsunterzeichnung wird sich der neue Anbieter um alles Weitere kümmern. Er kündigt den alten Vertrag und stellt die lückenlose Energieversorgung Ihres Haushalts sicher. Wartungsarbeiten oder ein Austausch des Stromzählers sind nicht notwendig. In der Regel ist der Anbieterwechsel 6 bis 8 Wochen nach Vertragsabschluss über die Bühne.

Stromtarife vergleichen © bounlow pic, fotolia.com
Stromtarife vergleichen © bounlow pic, fotolia.com

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Entscheidung

Insbesondere wenn Sie sich bislang nicht mit dem Thema Stromtarif auseinandergesetzt haben, sollten Sie sich vor einem Wechsel umfassend informieren. Lassen Sie sich zu nichts drängen. In der Energie-Branche ist es üblich, die Verbraucher durch zeitlich limitierte Sonderangebote zu einem schnellen Vertragsabschluss zu bewegen. Sie können sich aber gewiss sein, dass jedem befristeten Super-Sparangebot das nächste, möglicherweise sogar noch attraktivere folgt.

Unser Tipp für Dauersparer: Bleiben Sie am Ball: Nach gelungenem Vertragsabschluss können Sie sich erst einmal zurücklehnen und sich über das eingesparte Geld und den ökologischen Nutzen Ihres neuen Strom-Vertrags freuen. Allerdings ist der Strommarkt ständig in Bewegung und kann nächstes Jahr schon wieder ganz andere, noch lukrativere Angebote für Sie bereithalten. Informieren Sie sich rechtzeitig vor Ablauf Ihres Vertrages, was der Markt aktuell hergibt. Auf diese Weise profitieren Sie dauerhaft von den besten Preisen am Strommarkt und können stets auf das günstigste Angebot setzen.

Weitere Informationen

Strom RatgeberFAQ StromwechselInformationen zu StromtarifenFallstricke der EnergietarifeInfos zu Strompreisen

Artikel teilen: