Gas sparen im Haushalt

Teilen:

Hier finden Sie nützliche Tipps um ihren Gasverbrauch zu senken. Wenn Sie die Tipps beachten, können Sie viel Gas sparen. Somit schonen Sie die Umwelt, Ressourcen und nicht zuletzt ihren Geldbeutel. Zusätzlich können Sie durch die Auswahl des richtigen Gastarifes bares Geld sparen.

Gaspreis © kautz15, fotolia.com
Gaspreis © kautz15, fotolia.com

Einsparpotentiale nutzen

Richtige RaumtemperaturHeizungsanlageHeizkörperthermostatventileStoßlüftenWarmwasserFenster und Türen abdichtenElektrische ZusatzheizungWärmestau vermeidenRegelmäßige Wartung der Heizung

Gas sparen: Richtige Raumtemperatur

Raumtemperatur © IWO
Raumtemperatur © IWO

Jedes Grad weniger spart ca. 6 % an Heizkosten ein

Nicht in jedem Raum sollte die gleiche Temperatur eingestellt werde. Während im Wohnzimmer eine Temperatur zwischen 19 bis 21 Grad empfohlen wird, reichen im Schlafzimmer auch 17 Grad aus. In der Küche reichen ebenfalls niedrigere Temperaturen aus, da durch Backofen, Spülmaschine und Herd zusätzlich Wärme an die Umgebung abgegeben wird. In der Nacht kann die Heizung generell stark herunter gedreht werden. Da jeder Mensch ein anderes Temperaturempfinden besitzt, muss dies natürlich auch berücksichtigt werden. Deswegen lautet das Motto: Gaskosten sparen, aber die Wohnung nicht zu kalt werden lassen.

Gas sparen: Heizungsanlage

Ölheizung © Gina Sanders, fotolia.com
Alte Heizungsankagen austauschen © Gina Sanders, fotolia.com

Neue Heizungsanlagen können sich schon nach einigen Jahren amortisieren

Wenn ihre alte Heizungsanlage schon älter als 15 Jahre ist, haben Sie gute Chancen durch eine neue Anlage bares Geld zu sparen. Energiesparende Heizungsanlagen sind deutlich energieeffizienter, so dass sich enorme Einsparpotentiale ergeben. Empfehlenswert sind besonders Erdgas Brenngeräte, da diese auch die Wärme des Abgases nutzen.

Tipp: Mit unserem Gastarifrechner finden Sie die günstigsten Tarife
Tipp: Telefonische Beratung zu den Tarifen unter 0800-289 289 609 (kostenlos)

Gas sparen: Heizkörperthermostatventile

Digitales Heizungsthermostat © Daniel Jedzura, fotolia.com
Digitales Heizungsthermostat © Daniel Jedzura, fotolia.com

Durch Heizkörperthermostatventile ergeben sich erhebliche Einsparpotentiale

Durch programmierbare Heizkörperthermostatventile lassen sich für jeden Raum individuelle Temperaturen einstellen. Man kann die Raumtemperatur zeitgesteuert einstellen, z.B. um 7 Uhr kurz vor dem Aufstehen die Wohnung stark anheizen und während des Tages die Temperatur auf 16 Grad absenken. Gut programmierbare Ventile können sogar geöffnete Fenster erkennen und darauf reagieren. Aber auch nicht programmierbare Heizkörperthermostatventile helfen beim Energiesparen. Wichtig ist, dass das Heizkörperthermostatventile nicht durch Gardinen oder sonstige Gegenstände verdeckt wird.

Gas sparen: Stoßlüften

Richtig lüften © co2online
Richtig lüften © co2online

Regelmäßiges richtiges Lüften spart Heizkosten

Statt die Fenster über längere Zeiträume gekippt zu lassen, sollte kurz und kräftig mit komplett geöffneten Fenstern gelüftet werden. Am besten ebenfalls die Türen öffnen, so dass in der Wohnung ein Durchzug entsteht. 5 – 10 Minuten reichen meist vollkommen aus um einen vollkommenen Luftaustausch zu gewährleisten. Dies sollte man 3 – 4 Mal täglich wiederholen. Durch die kurzen Lüftungen wird verhindert, dass die ganze Wohnung auskühlt. Die ursprüngliche Zimmertemperatur ist schnell wieder erreicht. Richtiges Lüften ist ebenfalls wichtig um zu hohe Luftfeuchtigkeit aus der Wohnung zu führen. Richtiges Lüften hilft somit Schimmel zu verhindern und senkt die Heizkosten erheblich.

Gas sparen: Warmwasser

Wasser sparen © pixelot, fotolia.com
Wasser sparen © pixelot, fotolia.com

Heizung und Warmwasser verursachen über 90% des Gasverbrauchs

Die Wassermenge die für ein Vollbad verwendet werden muss, reicht ungefähr dreimal zum Duschen aus. Sparprogramme bei Geschirrspüler und Waschmaschinen brauchen deutlich weniger Wasser. Ebenfalls sollte man normal verschmutzte Wäsche nicht auf zu hohen Temperaturen waschen. Oft reichen 40 Grad aus. Die Warmwassertemperatur sollte im Hausgebrauch generell 60 Grad nicht übersteigen. Wenn Sie die Wasserhähne auf kalt eingestellt haben können Sie zusätzlich Geld einsparen.

Gas sparen: Fenster und Türen abdichten

Fenster abdichten © riopatuca images, fotolia.com
Fenster abdichten © riopatuca images, fotolia.com

Durch Dämmung können Sie das Entweichen warmer Luft vermeiden

Selbstklebende Dichtungen für Fenstern und Türen bekommt man für wenige Euro im Baumarkt und helfen deutlich die Schwachstellen der Wohnung abzudichten. Besonders ältere Fenster lassen oftmals kalte Zugluft in die beheizten Räume und sorgen somit für eine erhöhte Gasrechnung.

Gas sparen: Elektrische Zusatzheizung

Elektrische Zusatzheizungen sind richtige Stromfresser

Im Vergleich zu normalen Heizungen sind elektronische Zusatzheizungen deutlich teurer. Diese Möglichkeit sollten Sie nur kurzfristig einsetzten. Längerfristig sollten Sie bei ihrem Vermieter oder Heizungsbauer nach einer anderen Möglichkeit fragen, um die Raumtemperatur zu erhöhen.

Gas sparen: Wärmestau vermeiden

Heizkörper müssen die warme Luft frei an die Umgebung abgeben können

Heizkörper nicht unnötig mit Einrichtungsgegenständen zustellen. Die Wand hinter dem Heizkörper kann zusätzlich gedämmt werden, damit keine Heizwärme verloren gehen kann.

Gas sparen: Regelmäßige Wartung der Heizung

Heizung entlüften © Andre Reichhardt, fotolia.com
Heizung entlüften © Andre Reichhardt, fotolia.com

Lassen Sie im Herbst ihre Heizung von einem Fachmann überprüfen

Falsch eingestellte Heizungsanlagen können zu 5 -10 Prozent höheren Gaskosten führen. Lassen Sie deshalb regelmäßig Ihre Heizungsanlage von einem Fachmann überprüfen.

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Spar- und Tariftipps zu Energieanbietern kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: