Stromsparen mit intelligentem Stromzähler

Teilen:

Intelligente Stromzähler: Stromfressern auf der Spur

Es gibt viele Möglichkeiten, Strom zu sparen. Ein davon ist, zumindest auf indirektem Wege, die Nutzung von intelligenten Stromzählern. Denn durch sie können Hausbewohner unerkannte Stromfresser ausfindig machen und ausschalten. Vielfach werden intelligente Stromzähler von gewerblichen Kunden genutzt, doch auch in vielen Haushalten werden herkömmliche Drehzähler zunehmend ausrangiert zugunsten von digitalen, intelligenten Stromzählern, auch Smart Meter genannt.

Digitaler Stromzaehler © Gerhard Seybert, fotolia.com
Digitaler Stromzaehler © Gerhard Seybert, fotolia.com

Begünstigt wird diese Entwicklung durch das Energiewirtschaftsgesetz. Es besagt, dass seit 2010 bei Neubauten oder im Rahmen von Sanierungen ausschließlich digitale intelligente Stromzähler eingebaut werden dürfen. Bei Altbauten muss der Einbau wenigstens angeboten werden. Bis 2020 sollen Smart Meter in 80 Prozent der Haushalte vorhanden sein.

Tipp: Stromkosten weiter senken mit dem Stromtarifrechner

Vorteile von digitalen intelligenten Stromzählern

Smart Meter messen den Energieverbrauch elektronisch im Gegensatz zu herkömmlichen Drehzählern, den Ferraris-Stromzählern. Intelligente Stromzähler erfassen im Detail, wann wie viel Strom verbracht wurde.

Das geschieht so: Alle zwei Sekunden erfasst ein Stromwandler die verbrauchte Energie. Danach werden die Daten in digitale Signale umgewandelt und diese dann über Telefon, Internet oder Stromleitung automatisch an den Versorger und den Verbraucher weitergeleitet. Dies passiert im 15-Minuten-Takt. Früher wurde einmal pro Jahr der Strom abgelesen. Durch intelligente digitale Stromzähler wird diese Prozedur hinfällig.

Wer einen Smart Meter im Haus installiert hat, kann quasi in Echtzeit sehen, wie viele Kilowattstunden er zu welchem Zeitpunkt verbraucht hat und so unter Umständen bösen Überraschungen bei der Stromrechnung vorbeugen. Schaltet ein Verbraucher zum Beispiel das Licht ein, ist ein sofortiger Ausschlag beim Stromverbrauch zu erkennen.

Die Stromkosten werden transparenter, weil sich Verbraucher jederzeit über die verbrauchten kWh Strom informieren können – von jedem Ort der Erde über Internet. Möglich wird das über einen passwortgeschützten Bereich. Ist ein Stromfresser erkannt, kann man ihn entweder beseitigen oder Überlegungen anstellen, wie man die Stromkosten hier reduzieren kann.

Tipp: Mit unserem Stromtarifrechner finden Sie die günstigsten Tarife
Tipp: Telefonische Beratung zu den Tarifen unter 0800-289 289 609 (kostenlos)

Digitale Stromzähler: Auch für Energieversorger von Vorteil

Der Verwaltungsaufwand wird für Stromanbieter deutlich geringer. Abschlagszahlungen werden hinfällig, die Rückerstattung von Guthaben oder Abbuchung von Nachforderungen entfällt, wenn punktgenau monatlich abgerechnet werden kann. Das spart Geld und Zeit. Zudem können Versorger besser kalkulieren, wenn sie genauer überblicken können, welcher Kunde wie viel verbraucht.

Intelligente Stromzähler: Achtung, gläserner Kunde?!

Smart Meter bieten nicht nur Vorteile, sondern auch Gefahren, zumindest aus Sicht von Datenschützern. Sie stehen dem Verfahren skeptisch gegenüber und bezweifeln, dass die Kundendaten wirklich sicher sind. Auch die Tatsache, dass Daten grundsätzlich verschlüsselt an Energieversorger weitergeleitet werden, sorgt in ihren Augen nicht unbedingt für mehr Vertrauen.
Zudem befürchten sie, wie auch Verbraucherschützer, den „gläsernen Kunden“, dessen Konsum- und Verbrauchsverhalten mittels digitaler Stromzähler minutiös dokumentiert wird.

Auch für Kunden bedeutet der intelligente Stromzähler nicht nur Pluspunkte. Die Stromkosten lassen sich durch sie nämlich nicht in dem Maße senken wie erhofft.
Grund: Die digitalen Stromzähler sind teils noch nicht so entwickelt, dass sie Stromfresser ganz konkret ausfindig machen können.

Zudem entstehen Kosten beim Anbieterwechsel. Es gibt nämlich noch keine normierten Standards bei den intelligenten Stromzählern, so dass mit jedem Wechsel auch ein neuer digitaler Stromzähler und damit Installationskosten fällig werden. Intelligente Stromzähler sind also nicht unbedingt der Heilsbringer, wenn man Stromkosten drastisch senken möchte. Aber sie machen den Stromverbrauch transparenter und bereiten so manchem Verbraucher dadurch ein Aha-Erlebnis.

Weitere Informationen

StromtarifrechnerStrom RatgeberInformationen zum StromzählerStromzähler richtig ablesen

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Spar- und Tariftipps zu Energieanbietern kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: