Stromausfall

Teilen:

Stromausfall – was tun?

Das Stromnetz der Bundesrepublik Deutschland gilt als äußerst robust und sicher. Nennenswerte Ausfälle, die über einen längeren Zeitraum hinweg andauern, gibt es nur sehr selten. Dennoch kann es nicht schaden einige einfache Vorbereitungen zu treffen – damit Sie nicht unnötig im Dunkeln tappen.

Stromausfall © larshallstrom, fotolia.com
Stromausfall © larshallstrom, fotolia.com

Verschaffen Sie sich einen Überblick

Wenn plötzlich die Lichter ausgehen, kann das ganz unterschiedliche Ursachen haben. Von einer defekten Lampe über eine herausgesprungene Sicherung im Verteilerkasten der Wohnung bis hin zu einem großräumigen Stromausfall ist alles möglich. Das komplette Gebäude, der Stadtteil oder sogar die ganze Region kann betroffen sein. Versuchen Sie zunächst herauszufinden, wie ausgedehnt der Stromausfall ist. Dazu gehen Sie am besten wie folgt vor:

Überprüfen Sie die Verhältnisse in den Nachbarräumen

Wenn in der restlichen Wohnung oder im Büro alles in Ordnung ist, können Sie von einem defekten Gerät oder einer einzelnen herausgesprungenen Sicherung ausgehen. Häufig handelt es sich nur um ein kleines Problem, das mit wenig Aufwand behoben werden kann. Im günstigsten Fall reicht das Schalten einer Sicherung. Wenn Sie sich im Umgang mit der Hauselektrik unsicher sind, rufen Sie fachkundige Hilfe.

Sicherung herausgesprungen © Nina Szebrowski, fotolia.com
Sicherung herausgesprungen © Nina Szebrowski, fotolia.com
Tipp: Mit unserem Stromtarifrechner finden Sie die günstigsten Tarife
Tipp: Telefonische Beratung zu den Tarifen unter 0800-289 289 609 (kostenlos)

Klären Sie die Situation im Gebäude

Wenn die ganze Wohnung betroffen ist, sollten Sie die Situation im restlichen Gebäude abklären. Versuchen Sie einen Nachbarn oder eine andere Abteilung zu kontaktieren. Wenn sich der Stromausfall über das ganze Gebäude erstreckt, muss sich eine Fachkraft um die Behebung des Schadens kümmern. Legen Sie niemals selbst Hand an. Informieren Sie die Hausverwaltung oder Firmenleitung. Alternativ können Sie sich mit dem Entstördienst des lokalen Netzbetreibers in Verbindung setzen. Die Nummern der Hausverwaltung und des örtlichen Entstördienstes speichern Sie für den Notfall am besten gleich in Ihrem Handy.

Ist die Umgebung betroffen?

Bei Nacht reicht meist ein kurzer Blick aus dem Fenster um festzustellen, ob der ganze Straßenzug oder vielleicht das ganze Viertel betroffen ist. In diesem Fall können Sie lediglich den Entstördienst des lokalen Netzbetreibers in Kenntnis setzen. Ansonsten heißt es abwarten, bis der Schaden behoben ist. Gleiches gilt für großräumige regionale Stromausfälle.

Wichtig: erst der Überblick, dann der Anruf

Bevor sie sich um Hilfe bemühen, versuchen Sie sich ein möglichst klares Bild der Lage zu verschaffen. Je genauer Ihre Informationen sind, desto gezielter kann der Entstördienst oder ein anderer Ansprechpartner auf die Situation reagieren. Diese Informationen sind wichtig:

  • Ausmaß des Stromausfalls
  • Zeitpunkt des Stromausfalls
  • liegt Brandgeruch in der Luft oder gibt es andere Auffälligkeiten?
  • Sind Personen in Fahrstühlen oder elektronisch verriegelten Räumen eingeschlossen?

Gut vorbereitet für den Fall der Fälle

In den vergangenen Jahrzehnten ist es in Deutschland äußerst selten zu akuten Gefahrensituationen durch langanhaltende Stromausfälle gekommen. Dennoch können einige kleine Maßnahmen als Vorbereitung auf einen Ausfall der Elektrizität nicht schaden.

  • Machen Sie sich im Vorfeld mit den elektrischen Schalteinrichtungen in Ihrer Wohnung oder Ihrer Abteilung vertraut. Finden Sie heraus, wo sich der betreffende Sicherungskasten befindet und wie die Sicherungen geschaltet werden müssen. Klären Sie ab, ob eventuell ein zweiter, vorgeschalteter Sicherungskasten vorhanden ist.
  • Deponieren Sie eine Kerze mit Streichhölzern oder eine Taschenlampe an einem leicht zugänglichen Ort. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie die Situation nicht im kompletten Blindflug bewältigen müssen. Achten Sie darauf, dass die Taschenlampe mit geladenen, am besten originalverpackten Batterien bestückt werden kann.
  • Und last, but not least: bewahren Sie Ruhe. In den seltensten Fällen geht von einem Stromausfall eine akute Gefahr aus. Versuchen Sie die Situation mit einem kühlen Kopf zu analysieren und handeln Sie besonnen. Wenn Sie mit der Situation überfordert sind, rufen Sie Hilfe. Polizei und Rettungskräfte haben für derartige Situationen Verständnis, solange es sich nicht um groben Unfug handelt.
Hinweis: bei Stromausfall winkt eine Entschädigung
Viele Stromnetz-Betreiber haben sich die unbedingte Versorgungssicherheit der Bevölkerung auf die Fahnen geschrieben und können auf eines der zuverlässigsten Netze weltweit bauen. Sollte es dennoch zu einem längeren Stromausfall kommen, können die Betroffenen möglicherweise mit einer finanziellen Entschädigung rechnen. Bei einem aktuellen Fall im Süden Berlins war ein etwa vierstündiger Stromausfall dem Betreiber der Umspannwerke immerhin 20 Euro pro Kunde wert. Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall beim lokalen Stromnetz-Betreiber – denn fragen kostet ja bekanntlich nichts.

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: