Stromkosten berechnen

Teilen:

Stromkosten berechnen: Was kostet der Strom?

Man kann es sich bei Stromkosten natürlich einfach machen: Dann verzichtet man komplett auf eigene Berechnungen, schaut einfach auf die jeweiligen Stromrechnungen und zahlt. Allerdings ist es bisweilen durchaus sinnvoll, sich selbst damit zu beschäftigen, was Strom kostet und wie sich Stromkosten berechnen lassen. Einerseits kann das beim Vergleich verschiedener Stromanbieter wichtig werden. Andererseits kann man zwischendurch die Verbrauchskosten berechnen, um Abschläge gegebenenfalls zu erhöhen oder zu senken.

Stromkosten © Sergej Toporkov, fotolia.com
Stromkosten © Sergej Toporkov, fotolia.com

Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

Grundsätzlich setzt sich der Strompreis in der Regel aus zwei Komponenten zusammen. Einerseits gibt es den Strompreis pro Kilowattstunde (kWh) und andererseits den Jahres- oder Monatsgrundpreis. Der Grundpreis ist ein Festbetrag, den man pro Jahr oder Monat zahlt. Auch der Strompreis pro Kilowattstunde ist ein fester Betrag (z.B. 26 Cent/kWh), allerdings sind die sich daraus ergebenen Jahreskosten abhängig vom Stromverbrauch.

Stromrechnung zu hoch? © Stockfotos MG, fotolia.com

Manche modernen Stromtarife verzichten heutzutage auf den Monats- oder Jahresgrundpreis und berechnen nur noch einen Strompreis pro kWh. Andere Stromtarife berechnen für Strom unterschiedliche Preise pro Kilowattstunde, abhängig von der Uhrzeit, an dem der Strom verbraucht wird. In anderen Fällen verändert sich der Strompreis pro kWh abhängig vom Verbrauch. Dann sinkt der Strompreis pro Kilowattstunde, wenn man beim Verbrauch innerhalb des Abrechnungszeitraums eine gewisse Gesamtmenge übersteigt.

Um Stromkosten zu vergleichen, muss man noch eventuelle Boni berücksichtigen. Sie können den Strompreis nochmals reduzieren. Aber man sollte sich bewusst sein, dass sie den Strompreis oft nur einmal beeinflussen und danach nicht mehr. Bei der Entscheidung für oder gegen einen Stromtarif sollten sie daher eine untergeordnete Rolle spielen.

Tipp: Mit unserem Stromtarifrechner finden Sie die günstigsten Tarife
Tipp: Telefonische Beratung zu den Tarifen unter 0800-289 289 609 (kostenlos)

Stromkosten berechnen: Wie errechnet man die Jahreskosten?

Eine Antwort auf die Frage „Was kostet Strom?“ kann man erst dann geben, wenn man den Stromverbrauch berechnet oder aber abschätzt. Berechnen kann man ihn für einen bestimmten Zeitraum, wenn man den Zählerstand zu Beginn und zum Ende des Zeitraums misst. Anschließend zieht man den Anfangszählerstand vom Endstand ab. Nun kann man den Verbrauch in der Einheit Kilowattstunde mit dem Strompreis pro kWh multiplizieren. So ergibt sich der Verbrauchspreis. Anschließend muss man den Jahresgrundpreis dazurechnen, wenn der berücksichtigte Zeitraum ein Jahr beträgt. Bei einem halben Jahr nimmt man den halben Jahresgrundpreis.

Stromzähler © Gina Sanders, fotolia.com
Stromzähler © Gina Sanders, fotolia.com

Etwas komplizierter wird es, den Strompreis zu berechnen, wenn für Tag und Nacht unterschiedliche Strompreise pro kWh gelten. Dann muss man für den Tag- und für den Nachttarif den jeweiligen Verbrauch ausrechnen und mit dem jeweiligen Strompreis pro kWh multiplizieren.

Abschlagzahlungen entsprechen nicht dem Strompreis

Mit den Abschlagzahlungen eines Jahres hat man den Preis für den im Jahr verbrauchten Strom keineswegs immer bezahlt. Die Höhe der Abschlagszahlungen werden auf der Basis von Schätzungen bzw. der letzten Jahresabrechnung ermittelt. Steigt der Stromverbrauch im folgenden Jahr deutlich an oder reduziert sich erheblich, sind die Abschläge zu niedrig oder zu hoch. Man muss dann eine Nachzahlung leisten beziehungsweise erhält Geld zurück.

Abschlagszahlung © domoskanonos, fotolia.com
Abschlagszahlung sollte ungefähr dem realen Verbrauch entsprechen © domoskanonos, fotolia.com

Insbesondere um hohe Nachzahlungen zu verhindern, sollte man zwischendurch den Stromverbrauch ablesen und daraus den jeweiligen Strompreis berechnen. So erkennt man frühzeitig, wenn die Abschlagszahlungen zu niedrig sind.

Man kann auch für einzelne Geräte den Strompreis berechnen

Kostenintensive elektrische Geräte kann man mit zwei Formeln identifizieren. Den Stromverbrauch des Geräts berechnet man, indem man seine Wattzahl mit der Anzahl der Stunden pro Tag multipliziert, an denen das Gerät läuft. Multipliziert man das Ergebnis mit 365, hat man den Jahresverbrauch. Ihn kann man anschließend mit dem Arbeitspreis in Cent/kWh multiplizieren und erhält so eine Schätzung für die Jahresstromkosten des Geräts.

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: