Strom Spartipps für Geschirrspüler

Teilen:

Stromverbrauch senken bei Geschirrspüler

In modernen Haushalten geht heute kaum noch etwas ohne Geschirrspüler. Beinahe in jeder Küche sind die praktischen Geräte vorhanden. Und wer sie besitzt, möchte sie nicht mehr missen. Allerdings können dadurch auch nicht unerhebliche Stromkosten anfallen, denn Geschirrspüler verbrauchen recht viel Energie. Wer ein paar Regeln beherzigt, kann die Ausgaben ohne großen Aufwand merklich senken.

Geschirrspüler © Pavel Chernbrivets, fotolia.com
Geschirrspüler © Pavel Chernbrivets, fotolia.com

Das richtige Waschprogramm wählen

Das A und O fürs Sparen beim Geschirrspülen ist die Wahl des richtigen Waschprogramms. Dieses sollte auf die Art des Geschirrs und den Grad der Verschmutzung ausgerichtet sein. Ein Blick in die Betriebsanleitung kann bei der Orientierung helfen. Energiespar- oder Umweltprogrammen sollten dabei möglichst den Vollprogrammen vorgezogen werden. Energieeffiziente Programm sind meist an der Bezeichnung „Eco“ oder „Spar“ zu erkennen.

Tipp: Stromkosten weiter senken mit dem Stromtarifrechner

Geschirrspüler: Sparen durch niedrigere Temperatur

Sparprogramme spülen in der Regel mit einer Temperatur von 50 Grad, während Vollprogramme bei 60 Grad liegen. Um die höhere Temperatur zu erreichen, verbraucht die Maschine wesentlich mehr Strom: Wer 60, statt 50 Grad wählt, treibt seine Energiekosten um rund 25 Prozent in die Höhe. Die Sauberkeit leidet nicht unter der niedrigeren Temperatur: das Geschirr wird genauso sauber wie bei 60 Grad. Ein weiterer Vorteil von Sparprogrammen: Sie benötigen für den Spülvorgang wesentlich weniger Zeit. Auch durch die geringere Laufzeit werden der Energieverbrauch und damit die Stromkosten gesenkt.

Geschirrspüler Programmwahl © Daniel Krason, fotolia.com
Geschirrspüler Programmwahl © Daniel Krason, fotolia.com

Sollte der Geschirrspüler einen eigenen Gang zum Trocknen haben, so sollte man diesen nicht nutzen. Es reicht völlig aus, die Tür des Gerätes zu öffnen, nachdem der Spülvorgang beendet ist. Das Geschirr trocknet dann problemlos durch Eigenwärme.

Übrigens: Der Unterschied beim Stromverbrauch von Geschirrspülmaschinen ist bei den meisten modernen Geräten heutzutage relativ gering. Anders dagegen beim Wasser: Hier kann der Verbrauch zwischen 9 Liter und 18 Liter pro Spülgang liegen. Verbraucher sollten beim Kauf entsprechend vergleichen.

Tipp: Mit unserem Stromtarifrechner finden Sie die günstigsten Tarife
Tipp: Telefonische Beratung zu den Tarifen unter 0800-289 289 609 (kostenlos)

Nicht unter fließendem Wasser abspülen

Wer beim Geschirrspülen sparen will, sollte auch sein eigenes Verhalten kritisch überprüfen. Angewohnheiten wie das Vorspülen von verschmutztem Geschirr mögen zwar für eine penible Hausfrau sprechen, sind aber eigentlich überflüssig. Moderne Geschirrspüler waschen verschmutzte Teller auch ohne diesen zusätzlichen Arbeitsgang sauber.

Einzige Ausnahme: stark verschmutzte Töpfe und Pfannen. Hier ist ein vorheriges Einweichen durchaus ratsam, da der Geschirrspüler die Verschmutzungen anschließend leichter beseitigen kann. Das wiederum spart Strom, da man ein energieeffizienteres Spülprogramm verwenden kann.

Wenig sinnvoll ist allerdings, sein Geschirr – und seien es auch nur wenige Teile – bei laufendem Wasser zu spülen. Auf diese Weise wird eine große Menge an Energie verschwendet. Laut dem Verbraucherportal Verivox benötigt ein heißer Wasserstrahl eine Leistung von 20.000 Watt. Die gleiche Leistung wird ungefähr benötigt, um zehn Schnellkochplatten auf höchster Stufe laufen zu lassen. Verbraucher sollten also immer den Stopfen verwenden, wenn sie nur wenige Teile mit Heißwasser abspülen wollen.

Geschirrspüler nur anstellen, wenn sie voll ist

Grundsätzlich sollte man die Spülmaschine nicht anstellen, wenn sie nicht vollständig beladen ist. Die meisten Geräte haben zwar ein Programm für eine halbe Beladung, die mit halb so viel Wasser auskommt. Jedoch gilt dies nicht für den Energieverbrauch. Der liegt nicht bei den erwarteten 50 Prozent, sondern bei 75 Prozent.

Generell sollten Verbraucher auf Energiesparprogramme zurückgreifen, vor allem, wenn die Maschine mit normalem Geschirr befüllt ist. Für die ausschließliche Reinigung von Glas sind dagegen spezielle Glasprogramme geeignet. Damit die Spülmaschine voll funktionsfähig bleibt, sollten Verbraucher gelegentlich die Siebkombination säubern.

Weitere Informationen

StromtarifrechnerStrom RatgeberStrom sparen beim WaschenStrom sparen in der Küche

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Spar- und Tariftipps zu Energieanbietern kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: