Gas: Wo finde ich Zählerstand und Zählernummer?

Teilen:

Den Zählerstand vom Gaszähler ablesen: Bisweilen muss das sein, um den Verbrauch und die Abrechnung durch den Gasanbieter zu kontrollieren. Es ist zudem mitunter nötig, wenn man umzieht. Zählerstand ablesen: So etwas kann zudem sinnvoll sein, um den aktuellen Gasverbrauch zu beurteilen. Zum Ablesen muss man aber zunächst einmal den Gaszähler finden. Die Zählernummer kann dabei hilfreich sein, wenn es mehrere Zähler gibt. Der folgende Artikel zeigt, wo man die Zählernummer findet, wie man den Zählerstand abliest und was genau die thermische Abrechnung ist.

Gaszähler richtig ablesen © Gerhard Seybert, fotolia.com
Gaszähler richtig ablesen © Gerhard Seybert, fotolia.com

Wo sind Zählernummer und Zählerstand?

Oftmals befindet sich der Gaszähler im Keller. In der Regel besteht er aus einem weißen oder grauen Kasten mit einem bis zwei Rohren. Auf ihm findet man zwei Zahlen: die unveränderliche Zählernummer und den veränderbaren Zählerstand, die in der Einheit Kubikmeter (m³) gemessen wird.

Die Zählernummer ist einmalig. Mit ihr lässt sich jeder Gaszähler eindeutig identifizieren. Oft befindet sie sich in der Nähe eines Barcodes. In der Regel ist sie auffälliger als andere Zahlen auf dem Zähler, einmal abgesehen vom Zählerstand. Er misst den Gasverbrauch und zwar seit dem Zeitpunkt, an dem der Gaszähler installiert wurde und erstmals Gasverbrauch gemessen hat. Das bedeutet nicht zuletzt:

Um den Gasverbrauch innerhalb eines bestimmten Zeitraums (z.B. den Jahresverbrauch) zu ermitteln, muss man am Anfang und Ende des Zeitraums den Zählerstand ablesen. Anschließend zieht man die Zahl vom Beginn von der vom Ende des Zeitraums ab.

Man kann es sich mit der Zählernummer übrigens auch sehr einfach machen, wenn man bereits eine Gasrechnung für die Wohnung erhalten hat, die man aktuell bewohnt. Auf ihr wird die Zählernummer nämlich angegeben. Das ist besonders dann nützlich, wenn man in einem Mehrfamilienhaus mit mehr als nur einem Gaszähler wohnt. Kann man der eigenen Wohnung keinen Gaszähler zuordnen und besitzt noch keine Rechnung, auf der die Nummer vermerkt ist, hilft ein Anruf bei der Hausverwaltung oder dem Gasversorger.

Tipp: Mit unserem Gastarifrechner finden Sie die günstigsten Tarife
Tipp: Telefonische Beratung zu den Tarifen unter 0800-289 289 609 (kostenlos)

Unterschied: Zählernummer und Zählpunktbezeichnung

Neben der Zählernummer gibt es die sogenannte Zählpunktbezeichnung. Als Zählpunkt wird ein Punkt im Gasnetz bezeichnet, an dem Gas eingespeist oder entnommen wird. Die Zählpunktbezeichnung besteht aus 33 Stellen. In Deutschland beginnt sie immer mit dem deutschen Ländercode DE.

Die auf den Ländercode folgenden Nummern identifizieren den Netzbetreiber, den Ort (Postleitzahl) und den konkreten Einspeise- bzw. Entnahmepunkt. Bisweilen lässt sich ein Zählpunkt exakt einem bestimmten Gaszähler zuordnen. In anderen Fällen gibt es einen Zählpunkt, zu dem mehrere Gaszähler mit jeweils eigener Zählernummer gehören.

Kubikmeter in Kilowattstunden umrechnen

In einer Gasrechnung wird der Gasverbrauch zumeist in Kilowattstunden angegeben. Die Zahl stimmt nicht mit in Kubikmetern angegebenen Zählerständen überein. Man kann jedoch Zählerstände ablesen und daraus den Verbrauch in Kilowattstunden ermitteln.

Wie bereits geschildert, zieht man dafür zunächst den Zählerstand am Anfang eines Zeitraums von dem am Ende ab und hat damit den Verbrauch innerhalb des Zeitraums in Kubikmetern. Anschließend benötigt man die Zustandszahl und den Brennwert. Die Zustandszahl (auch: Z-Zahl) beschreibt das Verhältnis des Gasvolumens im Normalzustand zum Gasvolumen im Betriebszustand.

Tipp: Mit unserem Online-Tool können Sie Ihren Verbrauch einfach umrechen

Das Gasvolumen variiert nämlich in Abhängigkeit von örtlichen Temperaturen und dem örtlichen Luftdruck. Mit der Z-Zahl wird das Gasvolumen am Verbrauchsort in das genormte Gasvolumen umgerechnet. Der Brennwert gibt die Wärmeenergie an, die sich mit einem Kubikmeter Gas erzeugen lässt. Er ist abhängig von den Bestandteilen des Gases. Brennwert und Z-Zahl kann man beim Gasanbieter erfragen. Sie und die verbrauchten Kubikmeter Gas setzt man in folgende Formel ein: kWh = „m3 x Brennwert x Zustandszahl“. Daraus lassen sich die verbrauchten Kilowattstunden Gas errechnen.

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: